Ein Problem zwischen Europa und den Vereinigten Staaten

mag doch die Bewahrung einer gewissen Barbarei in den USA Sein, welche davor schützt sich für besser zu halten: denn kann jemand oder etwas das sich für so hält tatsächlich dies auch sein? Ich denke nicht.

Während der leider nach wie vor vorhandene Gedanke an Rache, euphemistisch(er) Vergeltung, in einem traditionellen US-Justizsystem und möglicherweise auch noch darüber hinaus sicherlich Ausdruck einer gewissen Anfänglichkeit darstellt, ebenso wie die Nicht-Akzeptanz der einem Wohlfahrtsstaat entsprechenden Sozialversicherung und Gesundheitssysteme – an angemessene Grundeinkommen ist überhaupt nicht zu denken – liegen die politischen Schwierigkeiten in Europa eher in einem eingestehen nach wie vor vorhandener animalischer Instinkte, durchaus auch in dieser Hinsicht von Gerechtigkeit, tatsächlicher Liberalität über Einbildungen hinaus: von vermeintlich positiv-körperlicher Aufgeschlossenheit und gegen etwa Puritanismus gerichteter Vielfalt bei mit ökonomistischen Dünkeln doch gleichzeitig grassierender sexuell-negativer Beziehungen zum Ausdruck „Pornographie“ im deutschsprachigen Raum beispielsweise angefangen.

Liegen also immer noch im Bereich der Toleranz begründet – vielfach ein weitergehendes Fremdwort für mich in Europa, da kann es noch so sehr vor sich hergetragen werden.

Schlagwörter:


%d Bloggern gefällt das: