Näf weiter auf tink.ch

http://www.tink.ch/schweiz/new/article////killergames-zerstoeren-unsere-zivilisation/

@Roland Näf
Nicht-lieber Roland Näf!
Finden Sie einmal „Zeit und Gelassenheit“ und hören Sie endlich mit diesen perfiden Unterstellungen einer pauschal affirmativen Bedeutung von Gewalt bei der Beschäftigung und Auseinandersetzung mit Krieg oder damit in Videospielen auf!
Hier die Zerstörung, Vernichtung von Kultur anderer Menschen wie mir – diese womöglich noch strafrechtlich verfolgen lassen zu wollen – zu propagieren, und anschließend mit „liebe Gamer-Gemeinschaft“ zu reagieren, ist eine menschenverachtende Verhöhnung sondergleichen aus meiner Sicht. Sie mögen für sich ja absurderweise herausgefunden haben „was Frauen wollen“ und das hier aus welchen Gründen auch immer meinen gegen Videospiele (!?) voranstellen zu sollen, doch ein GTA4 Gibt nun einmal keine Lebenswriklichkeiten vor. Es beschreibt mitunter sogar offen rassistische Situationen, und tut dies mit Ironie auch mit voller Absicht. Weshalb auch nicht? Warum sollen diese Probleme verschwiegen werden? Damit Politiker wie Sie sich wohler fühlen und meinen glauben zu können in ihrer alltäglichen Arbeit alles richtig gemacht zu haben. Diesen Gefallen werden Ihnen die Gebrüder Houser und Co. hoffentlich nie machen (müssen)! Daran kann auch ein solcher sekundärer Sexismus nichts daran ändern, kein Vorwurf eines primären Sexismus in der Spielewelt. Es (das Spiel) möchte die Welt vielmehr so beschreiben wie Leute wie Sie sie den Spielen vorwerfen, aber das wird hier offenbar nicht gesehen. Der Grund mag darin liegen dass das anscheinend nicht ertragen wird! Also wäre es demnach sogar naheliegender zu vermuten, dass es diese Spiele gibt gerade um Personen wie Roland Näf auf diese Missstände aufmerksam zu machen. Doch wie wird darauf reagiert? Mit Haß wird auf die Spiele eingeschlagen, sie zu verbieten gewunschen. Eine bezeichnende Reaktion – alles zusammen. Kein anderes Denken, keine andere Haltung, keine anderen Werte – und das sollte zu denken geben! Kein alp/träumen – warum nicht?? Wie wäre die Welt tatsächlich, gäbe es nur diesen Gedanken an gewaltfreie Konfliktlösungen darin, würden andere Fiktionen wirklich verboten werden? Was wäre das für eine Gesellschaft? Ein Staat? Welcher Staat? Nur ein faschistischer Staat wäre das. Und den unliebsamen Ausdruck anderer Menschen so wiederholt mit krebserregenden Substanzen zu vergleichen deutet ebenfalls darauf hin.
Als Mensch mit Behinderung bin ich im Alltag persönlich auf die Hilfe anderer angewiesen. In Videospielen möchte ich das nicht sein – in Videospielen mögen viele Menschen einmal kurzfristig jemand anderes sein. Ob Fußballer oder aufstrebender Gangster. All das ist politisch relevant.
Natur- und Sozialwissenschaft welche dem Ausdruck von Menschen ihre Bedeutung nimmt vorangestellt um diese zu verbieten wurde auch schon früher. Und sowas nenne ich Gewalt. Diese Statistiken von denen Sie sprechen sind eine Bedrohung für Menschen wie mich, bedrohliche Gewalt, nicht das was in Videospielen in hoffentlich doch bester Absicht geschieht!
Setzen Sie sich mit historischer Kulturpolitik in den deutschsprachigen Nachbarländern auseinander. Lernen Sie Geschichte!

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: