Ein Engel läutet die achte Videospielgeneration ein: der 3DS wurde angekündigt…

… und die Gerüchte haben bis auf die HD-Optik wohl alle gestimmt, sogar das mit der Kamera. Technisch sehe ich den 3DS dennoch als eindeutigen Vertreter einer neuen Generation an, von den Spielszenen aus dem neuen „Kid Icarus“ welche gezeigt wurden gehe ich davon aus, dass seine Kapazitäten deutlich über jenen der PSP liegen, auf Playstation-2-Niveau, also schon nahe von der Wii. Schließlich sollen auch 3D-Filme (ohne Brillen!) darauf abspielbar sein.
Ich denke von der Nintendo-PK konnte man wirklich begeistert sein. Sie stellte für mich Microsofts Briefing jedenfalls deutlich in den Schatten, auch wenn man sich den Vitality Sensor wohl für kommende Jahre noch aufbehalten hat: hinter einem Anfang 2009 verkündeten Nintendo-Projekt steckte nämlich schon „Kid Icarus“ für den 3DS. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sony dies in etwa einer Stunde noch toppen können wird: sämtliche Wiederbelebungen alter Franchises welche in den vergangenen Jahren beständig herbeigesehnt wurden, waren mit einem Schlag erfüllt worden – neben dem künstlerisch ein wenig an das aktuelle „Sin & Punishment“ erinnerndem „Kid Icarus“ ein künstlerisch beeindruckendes neues „Kirby“ und das erwartete „Donkey Kong“-Spiel der „Metroid Prime“-Macher. Zusätzlich zu „Kirby“ und „Donkey Kong“ enthält auch Specter’s endlich mal präsentiertes „Epic Mickey“ 2D-Elemente, was zusammen mit der letzte Nacht bei Ubi Soft schon präsentierten Reimagination von „Rayman“ bereits einen ersten Trend der diesjährigen E3 für mich ergibt: den Side-Scroller. Der Erfolg von „New Super Mario Bros.“ und „Mega Man 9/X“, sowie die Aussicht auf das noch ausstehende „Sonic 4“ scheinen dies begünstigt zu haben.
Von Casual Games wurde bis auf einen notorischen Trailer für „Just Dance 2“ praktisch nichts gezeigt. Erstaunlich. Stattdessen gab es neben dem neuen „Zelda“ noch ein neues „Mario“-Sportspiel, erstmals mit mehreren Ballspielen in einem. Beide Titel erscheinen jedoch erst 2011

Zwei Sätze zu Ubisoft noch: man stellte mit einem „Rez“-Nachfolger von Mizuguchi-san und „Dust“ von Eric Chahi (Another World) zwei künstlerisch auch beeindruckende Werke vor. Ebenfalls tauchten Michel Ansel und Frédérick Raynal als weiterhin für die Franzosen beschäftigt auf, wobei zusammen mit Chahi ein Dreigestirn des französischen Spieldesigns wohl arbeitet. Leider fehlte von „Beyond Good and Evil 2“ jedoch (erneut) jede Spur und man konzentrierte sich dort ansonsten lieber auf noch obskurere Ideen für den Massenmarkt als sie ohnehin schon verfolgt wurden, inklusive demselben fragwürdigen US-Mainstream-Komödianten vom Vorjahr in der Moderation…

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: