Archive for August 2010

IDG und „Fisto, der Sex-Roboter“

31. August 2010

Es geht um „Fallout: New Vegas“. Wohl um (erneut) Vorstellungen eines prüden Amerikas los zu werden: „Der Bild blendet aus, der Bildschirm wird schwarz, während man im Hintergrund zweideutige Dialoge hört. (…) Es gibt außerdem eine Szene, in der die sexuelle Aktivität mit einem Roboter angedeutet wird ohne sichtbar zu werden (z.B.: Fisto meldet sich zum Dienst. Bitte nehmen Sie die Position ein. (…) …)… Diese Inhalte sorgten dafür, dass Fallout: New Vegas von der ESBR die Einstufung »M – Mature« bekam und daher nur an Volljährige verkauft werden darf. Sexuelle Inhalte werden von den amerikanischen Jugendschützern besonders kritisch beäugt.“
Na das war wahrscheinlich doch eher die Gewaltdarstellung, auch wenn „der Bild“ da ein anderes ist offenbar 😦

Linke Spießer

29. August 2010

Am Großglockner

29. August 2010

SPIEGEL ONLINE

Genial

29. August 2010

Hey Ash,… „Rhythm Heaven“ (Nintendo DS) in HD

Der Westen: gefälschter Kommentar aufgetaucht

27. August 2010

Mindestens Auszüge aus Texten von mir sind vor etwa einer Stunde bei „Der Westen“ unerlaubter Weise erschienen: ein gewisser „Pyri“ kommentierte dort jedenfalls in großen Teilen wortgleich das was ich im Stigma-Videospiele-Forum LEDIGLICH ZU ZITATEN veröffentlichte. Der bei „Der Westen“ veröffentlichte Kommentar stammt demnach nicht von mir und das was ich im Stigma-Videospiele-Forum schrieb war auch keineswegs als Kommentar zu dem Beitrag von Simon Krätschmer direkt gedacht, sondern lediglich auf wiedergegebene Zitate in der dortigen Diskussion
Ich legte bei „Der Westen“ bereits persönlich eine Protestnote ein

Ob dies das erste Mal vorgefallen ist, dass jemand in meinem Namen von hier oder anderswo Texte offenbar per copy-past-Prinzip verwendet hat, kann ich naturgemäß nicht wissen.
Ich hoffe nicht, denn ansonsten werde ich selbstverständlich nichts mehr so veröffentlichen.

NYT/IHT: harsche Kritik an „Scott Pilgrim“(-Film)

25. August 2010

Videospiele seien schon (viel?) weiter – von Seth Schiesel: ‚To me, the “Scott Pilgrim” film is about 25 years late. Today’s top game makers have learned an incredible amount from, and owe a great debt to, the storytelling vernacular of cinema. Perhaps it is time for the makers of “video game movies” to catch up.‘ Ohne den Film (noch) als Ganzes gesehen zu haben möchte ich mich dem vorsichtig schon anschließen…

Mafia 2 und Red Dead Redemption

25. August 2010

Tolle Rezension von Adam Sessler: Mafia II „The ability to transport the player into unavailable worlds is the cornerstone of contemporary videogames, but these two titles stand out from the pack in their melancholic sense of loss.“

Christoph Schlingensief tot :-(

21. August 2010

derStandard SPON

„Medal of Honor“: Kriegsverbrechen bei Heise…

20. August 2010

Kommentar zum Artikel bei „Stigma Videospiele“

Der oben verlinkte Heise-Artikel ist wieder einmal auch bezeichnend für die damit verbundene Geisteshaltung, Mentalität, gegenüber gewissen unliebsamen Darstellungen/Thematisierungen aus meiner Sicht: man reflektiert so natürlich nicht, sondern “ahmt nach”. Das Spiel “erlaubt” einem auch in die Rolle von Taliban zu schlüpfen, so als ob Taliban-Spielen ein Drink ist den man sich genehmigt. Quasi schon als Akt der Unmoral vorgestellt, oder als unhinterfragte guilty pleasure noch wenn man so will: andere guilty pleasures werden naturgemäß ja oft schon gar nicht mehr halbwegs wertneutral beschrieben auch.
Eine Reflexion ist in solchen Köpfen praktisch nicht in der Form möglich in Videospielen, weil sie keine Zurückhaltung erlauben und für Reflexion aus deren Sicht moralische Überlegenheitsdünkel praktisch notgedrungen sind – weil man sich in Videospielen eben nicht zurücknehmen kann, keine “Kriegsweihnacht” feiern zum Beispiel.
Dass solche Gedankengäge wie sie Heise hier manipulativ-subtil vorführt, diese noch selbst neutral-zurückhaltende “Kritik” auch als bloße Unterstellungen und negative Bezugnahmungen zu kreativen Fremden, geschweige denn zu einem unbekannten Publikum dass so als kriegs- und mordlüstern in aus meiner Sicht einfach nur völlig perfiden Art und Weise vorgeführt werden soll, gesehen werden kann, kein Gedanke…

Texas Chainsaw Massacre (1974): Turbine Medien gibt nicht auf

18. August 2010

Sichtung in Zusammenarbeit mit unter anderem der Humanistischen Union in Berlin am 4. September. Dabei gibt es auch eine Podiumsdiskussion mit unter anderem Stefan Höltgen.