Archive for April 2011

Sony-Desaster: bald spricht (endlich) der Chef

30. April 2011

Morgen um 07:00 Uhr Früh MESZ wird Kaz Hirai laut Reuters erstmals seit dem Einbruch in Japan vor die Presse treten: er ist, nach Howard Stringer, die Nummer Zwei bei der Sony Corp. Und Hauptverantwortlicher für das internationale Computer Entertainment – etwa in der Nachfolge von Phil Harrison bei den World Wide Studios, oder von Playstation-Gründer Ken Kutaragi. Seit 1. April steht er zudem der (gesamten) Consumer-Products-Einheit des Konzerns vor und galt – zumindest bis zum Einbruch – als wahrscheinlicher Nachfolger Stringers. Mehr zum morgigen Auftritt bei Joystiq

Jetzt (noch ausführlicher) die Geschichte bei Kotaku

Da mich morgen Früh, wie an jedem 1. Mai, vermutlich wieder die hiesige Blaskapelle aufwecken wird, werde ich zu dem Zeitpunkt wohl auch schon wach sein…
Kotaku berichtet unterdessen, dass sich bei dem Fall mittlerweile auch die US-Heimatschutzbehörde eingeschaltet hat.

Dazu Colin Campbell, Gamasutra, über die Zukunft der PlayStation-Marke: „Some brands — for example bona fide scumbags like BP and Goldman Sachs — seem to be able to get away with deflecting blame elsewhere and utilizing various dirty PR tricks. But Sony is not selling oil or greed, it’s selling pretty electronic gadgets and entertainment. It’s selling a dream, and so it needs to make sure its response chimes with the brand’s own properties of being in tune. It needs to be loved … Here’s Sony’s problem. In order for people to allow the brand into their lives, they have to identify with its values. Sony’s values have always been attractive and alluring. Right now, Sony is hiding. That’s not attractive. It does not allure. It frustrates and it annoys.“

Advertisements

3DS: plant Big N das Update bereits für morgen?

30. April 2011

Gestern gab es erstmals kein Update am Nintendo-Kanal der Wii-Konsole.
Mit „ExciteBike“ gratis.

BPjM: „Medal of Honor“ nicht mehr strafrechtlich relevant

29. April 2011

Ein (erster) Erfolg für Electronic Arts? SB.com witzelt auch über Indizierung indischer AVP-Version, das und weiteres wieder auf B… Insgesamt elf neue (Fassungen von) Games am Index.

The Run – A Franchise Divided…

29. April 2011

Buy „Hector“!

28. April 2011

USK: „L.A. Noire“ mit Jugendfreigabe

28. April 2011

Die Playstation-3-Version von „L.A. Noire“ wurde laut Datenbank in Deutschland ab sechzehn Jahren freigegeben. Nach dem PEGI-Standard ist der Titel im übrigen Europa erst frei ab 18.

Sony-Hack/Crack: Absichten weiterhin unklar

27. April 2011

Star-Analyst Michael Pachter glaubt offenbar nicht so Recht an eine Diebstahl-Absicht beim PSN-Hack: „It’s really hard to protect against a determined hacker, and Sony’s customers should take solace in the thought that an evil hacker would have been wiser to attack a bank instead of a gaming network. That’s my attempt to say that this was probably the work of a show-off, rather than of a thief.“ Eurogamer
Eine Meinung der ich mich ausdrücklich anschliessen möchte. Laut Standard wären allein in Österreich über 410.000 Personen betroffen – der Österreichische Rundfunk meldete auch, dass davon 40.000 mit Kreditkarte registriert wären: bleibt die Frage was jemand mit so vielen Möglichkeiten schon anfangen will oder auch nur kann…

Nachtrag: unter dem Pachter-Interview lese ich bei Eurogamer im zehnten Kommentar jedoch den ersten konkreten Hinweis auf einen möglichen Missbrauch von Kreditkartendaten durch diesen Einbruch. Hoffentlich bloß ein Zufall.

Kommentar im „Stigma Videospiele“-Forum

27. April 2011

Zu rot-grünen Ansinnen im deutschen Baden-Württemberg: ‚Dagegen ist die CSU als „Spielekiller“-Partei in Hinkunft wohl zu vernachlässigen: und alles euphemisiert unter Partizipation und Befreiung – die USK sollte eigentlich jetzt schon kaum mehr als Selbstkontrolle durchgehen können. Und durch wen soll sie demnach ersetzt werden, wenn nicht durch den Staat?
Vor dieser Gesellschaft kann ich mich persönlich bloß fürchten – von der hab ich nämlich schon mehr als genug Hass und Verachtung, Überlegenheitdsdünkel und Übermenschengehabe entgegen geschleudert bekommen. Die nur allzu reale Gewalt von Ausgrenzungen regiert dort. Nichts anderes und immens brutal(isiert) – durch eine öffentliche Meinung welche selbst vor Verbrennungen, euphemistisch „Sammlungen“, des kreativen Ausdrucks Anderer, von Fremden, nicht zurückschreckt.
Der Hinweis auf eine Stärkung der Bundesprüfstelle reicht dazu wohl schon aus. Beängstigend und erschreckend – dieser Sozialismus.
Hätte aus der Gegend um ehrlich zu sein aber auch nichts anderes erwartet – das Schlimmste ist von dort wohl gerade noch gut genug.‘

‚…
Wo ist denn die internationale Solidarität wenn es da um ausländische Kreative, und vornehmlich betrifft es keine Produktionen im Inland, geht? Gerade als überzeugter Gewerkschafter kann ich diese demnach nicht sehen.

Um sich selbst zu gefallen wird über irgendeine Ideologie gegen böse Industrie geredet. Üblen Kommerz und angeblich damit in Verbindung stehende sinistre Absichten. Das ist alles. Anstatt Vielfalt und Wohlstand zuzulassen gegen den Westen aufgetreten. Westliche Errungenschaften: dabei wollen Menschen aus aller Welt hierher kommen um zu leben und arbeiten. Und dann werden die Grenzen noch dicht gemacht – was um alles in der Welt soll denn das für eine Politik überhaupt (noch) sein, wenn gedanklich bürgerlich überall noch eingesperrt werden soll, sich verwahrt gegen „Verwahrlosung“ etc. Haben die überhaupt schonmal geschaut mit welchen Begriffen eine BPjM arbeitet…‘

Sony-Unglück: US-Senator schreibt Brief an Jack Tretton

27. April 2011

Richard Blumenthal (Demokrat aus Connecticut) im O-Ton: „News reports estimate that 50 million to 75 million consumers – many of them children – access the PlayStation Network for video and entertainment.“ GamePolitics, Kotaku
Bis einE österreichische PolitikerIn auf die Idee kommt so zu helfen kann ich wohl lange warten…

„Halo“, 1999 – mit Steve Jobs…

27. April 2011

Via Kotaku: eine immer noch beeindruckende Präsentation.